News

Vereinsmeisterschaft Ergebnisse & Abschluss

Am Freitag den 15. September wurde diese Saison für unseren Verein offiziell in Form einer Abschlussfeier für beendet erklärt.

 

Zuvor durften aber alle interessierten noch einmal das Gigantenduell Heigl gegen Kohlbauer bestaunen. Im Gegensatz zum Finale der Vereinsmeisterschaft, welches ebenfalls diese beiden bestritten, ging es aber diesmal um den ersten Platz der internen Vereinsrangliste, sowie um ein 20l Fass Bier. Beide Spieler waren durch diese hohen Preise natürlich topmotiviert und so entwickelte sich auch diese Partie zu einer hochinteressanten und auch spielerisch sehr starken Begegnung.

 

Am Anschluss daran zogen sich Zuschauer sowie Spieler aufgrund der herbstlichen Temperaturen in das Vereinsheim der Union zurück, wo die Siegerehrung der diesjährigen Vereinsmeisterschaft ausgetragen wurde. Hierbei gilt es im Vorhinein erwähnt zu werden, dass sämtliche Spieler und Spielerinnen in sämtlichen Bewerben so verlässlich wie noch selten ihr Spiele durchgespielt haben.

 

Nun aber zu den Preisträgern und Preisträgerinnen. Hier der Überblick über die Bewerbe:

 

Besonders hervorzuheben ist heuer der Jugendbewerb unserer Vereinsmeisterschaft, welcher erstmalig stattfand. Hierzu meldeten sich 10 Spieler, die allesamt heuer begonnen hatten Tennis zu spielen. Gerade deswegen waren vor allem die Halbfinal und Finalspiele große Highlights.

 

Nach unserer Siegerehrung wurde noch einige Stunden nachbesprochen, gescherzt und gefeiert. Auch Roberto sponserte ein Fass Bier, wodurch die Stimmung noch ausgelassener wurde. Zu späterer Stunde verlagerte sich die Feier dann zum Kirchenwirt, wo der Abend schlussendlich einen gemütlichen Ausklang fand.

 

 Am Ende dieser Saison bleibt nur noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle aktiven Mitglieder, Freunde, Familie und Zuschauer zu richten. Es war eine Saison mit spielerischen Höhen aber auch Tiefen, die ein Happy End und einen tollen Abschluss gefunden hat. Danke!

 


Vereinsmeisterschaftsfinale 2017

Die Finalspiele der diesjährigen Vereinsmeisterschaft werden am Freitag den 1. September stattfinden.

Dabei lautet der Spielplan:

 

      12:30: Finale + Kleines Finale (Spiel um Platz 3) der Jugendvereinsmeisterschaft

      14:30: Kleines Finale Herren Breit Christian gegen Kroiss Alex

 danach: Finale der Herren Kohlbauer Gerhard gegen Manuel Heigl (Titelverteidiger)

 

Im Nachhinein freuen wir uns auf einen gemütlichen Grillabend.

Wir hoffen auf spannende Spiele, viele Zuschauer und somit einen schönen Saisonabschluss.


Vereinsmeisterschaft 2017

Der Startschuss für die Vereinsmeisterschaft 2017 fiel letzten Sonntag, wo die Auslosung am Tennisplatz vorgenommen wurde. Dank der regen Teilnehmerzahl von 19 Mitstreitern, erfolgt der erste Durchgang in Form einer Gruppenphase. In 4 Gruppen kämpfen jeweils 4-5 Spielern um den Aufstieg in die KO-Phase, zu der jeweils die 2 Gruppenbesten berechtigt sind.

 

Die Auslosung der Gruppen bzw. einen aktuellen Zwischenstand gibt es unter diesem Link:

 


Abschluss Kindertraining 2017

Abschluss diesjähriges Kindertraining

8. Meisterschaftsrunde - utc münzkirchen 2

Am Samstag, den 8. Juli spielten wir die neunte und somit letzte Runde dieser Saison gegen unsere Nachbarn aus Münzkirchen. Im Vorhinein war klar, dass es bei dieser Begegnung um etwas ging. Nämlich um nichts Geringeres als den Klassenerhalt. Diesen wollten natürlich sowohl wir, als auch unsere Gegner erreichen und so traten wir nach einem tollen Donnerstagstraining am Samstag mit folgender Topbesetzung an:

 

        1.      Heigl

        2.     Kroiss

        3.     Kohlbauer

        4.     Breit

        5.     Buchinger

        6.     Burgholzer

 

Gestartet wurde am letzten Spieltag mit dem 1er und 2er Einzel. Das bedeutet, dass es Manuel und Alex mit Haider und Stöckl zu tun bekamen.

Glücklicherweise erwischten sowohl Manuel, als auch Alex einen sehr starken Tag und konnten beide ihr Einzel mit jeweils nur zwei Gameverlusten für Schardenberg entscheiden, was zu einem komfortablen 2:0 Vorsprung führte.

Diesen Vorsprung wollten nun Christian und Rainer ausbauen, um schon vorzeitig die benötigten 2 Punkte für uns fast sicher zu machen. Die beiden stellten sich Wallner und Lautner.

Leider konnten in dieser zweiten Einzelrunde die Münzkirchner mit guter Form kontern und so setzte sich Wallner durch sehr solides Grundlinienspiel relativ rasch gegen unseren stets bemühten Christian durch.

Rainer dagegen konnte Lautner über weite Strecken des Spiels mehr als nur die Stirn bieten. Er gewann den ersten Durchgang durch wirklich starkes Tennis mit 6:4 und konnte auch bis zum Ende des zweiten Satzes das Spielgeschehen bestimmen. Leider steigerte sich sein Gegner beim Stand von 6:4 und 5:2 von Punkt zu Punkt und konnte sich ins Tiebreak retten, welches er schließlich auch für sich entscheiden konnte. Dieser Aufwind reichte Lautner schlussendlich, um auch die Partie im dritten Satz mit 6:1 zu gewinnen.

So lautete der neue Zwischenstand 2:2 und alles war wieder offen vor den letzten beiden Einzeln, die für uns Gerhard und Hannes bestritten.

Gerhard konnte dabei den ehemaligen Schardenberger Leitmüller nach Belieben dominieren und erspielte sich durch aggressives aber dennoch sicheres Grundlinienspiel den sicheren und nie gefährdeten 6:1, 6:1 Sieg. Neuer Zwischenstand: 3:2

Weniger klar gestaltete sich die Partie von Hannes gegen Freihaut, welcher sich als wirklich harter Brocken herausstellte. Freihaut stellte unseren Hannes vor allem durch seine gute und aggressive Vorhand immer wieder vor große Aufgaben.  Hannes fand zu Beginn kein Rezept gegen das Spiel seines Gegners, was schnell zum ersten Satzverlust führte.

Im zweiten Satz kämpfte sich Hannes jedoch mehr und mehr in die Partie und konnte sich mit der Zeit sogar absetzten. Trotzdem ließ sich der Münzkirchner Mannschaftsführer nicht abschütteln und kam immer wieder zurück, sodass der zweite Durchgang im Tiebreak entschieden werden musste. Hierbei erwischte Hannes die bessere Phase, was zum Gewinn des zweiten Satzes führte. Der wohl spannendste Satz dieser Saison sollte aber nun folgen. Es entwickelte sich ein wirkliches Kopf an Kopf Duell, indem keiner dem anderen etwas schenken wollte. Beide wollten sich für die darauffolgenden Doppel eine gute Ausgangsposition schaffen. Dadurch entstanden teils nervenaufreibend lange Ballwechsel, in denen meist sehr viel taktiert und kaum auf Geschwindigkeit gespielt wurde. Schlussendlich konnte sich Hannes aber vor allem durch eine unglaublich starke körperliche Leistung einen 5:3 40:0 Vorsprung erspielen. Doch genau in diesem Moment bekam Freihaut förmlich zweite Luft und konnte alle drei Matchballe abwehren und auch die nächsten beiden Games gewinnen. Davon zeigte sich Hannes allerdings, bis auf einen kleinen Ausrutscher seines Spielgerätes, unbeeindruckt. Dem Spielverlauf passend, spitzte sich auch dieser Satz in einem Tiebreak zu, indem unser Hannes abermals die etwas besseren Kraftreserven und Nerven zeigte. So konnte er nach einem unfassbaren Kampf seinen achten (!!!) Matchball nutzen und gleichzeitig unser Team mit 4:2 in Führung bringen.

 

Das bedeutete wiederum, dass wir nur eines der drei Doppel für uns entscheiden mussten um den Klassenerhalt zu schaffen. Wir entschieden uns dabei einfach laut ITN aufzustellen. Somit ergaben sich folgende Doppelkonstellationen:

 

        1.     Heigl/Kroiss                    vs.     Haider/Stöckl

        2.     Kohlbauer/Breit             vs.     Leitmüller/Wallner

        3.     Buchinger/Burgholzer   vs.     Freihaut/Spitzenberger

 

Wir starteten durch das Wahnsinnseinzel von Hannes gegen Freihaut schon deutlich verspätet mit dem 2er und 3er Doppel.

In beiden Partien erwischten wir den besseren Start, welcher jeweils im Gewinn des ersten Satzes endete. Zu diesem Zeitpunkt war die Stimmung im Zuschauerbereich schon sehr gelockert, da alles entschieden schien. Leider wurden wir eines Besseren belehrt, indem Freiheit und Spitzenberger eine beachtliche Leistungssteigerung hinlegten und den zweiten Satz, sowie das Championstiebreak gewinnen konnten.

Ähnlich verlief auch das 2er Doppel. Auch hier musste, nach starkem Beginn, der zweite Satz knapp im Tiebreak abgegeben werden. Doch wirklich spannend wurde es nun im Championstiebreak dieser Partie, denn es war klar, dass uns nun nur mehr 10 Punkte zum Klassenerhalt fehlten. Ungünstigerweise erwischten auch in dieser Entscheidung die Gegner den besseren Start und konnten immer mit Führung spielen. Bis zum Spielstand von 9:6 aus Sicht Münzkirchens. Ab diesen Zeitpunkt erlaubten sich Christian und Gerhard keinen Fehler mehr und schlugen sensationell auf. So konnten sie durch überragendes Doppelspiel die 3 Matchbälle abwehren, dieses Tiebreak noch einmal drehen und schlussendlich mit 12:10 gewinnen und somit Mannschaft noch vor dem letzten Doppel den Klassenerhalt sichern.

Das letzte Doppel der Saison bestritten Manuel und Alex gegen ihre schon aus den Einzeln bekannten Gegner Haider und Stöckl. Wie auch schon in den Einzeln ersichtlich, zeigten sich unsere Nummer 1 und unsere Nummer 2 an diesem Tag einfach zu stark für ihre Gegner aus Münzkirchen und konnten die Saison mit einem, durch das schon feststehende Ergebnis, entspannten 6:1 und 6:3 Sieg beenden.

 

So lautete am Ende einer der wohl längsten Meisterschaftsbegegnungen hier in Schardenberg der für uns mehr als zufriedenstellende Endstand 6:3 und damit war das Ziel Klassenerhalt geschafft.

 

Wir alle freuten uns natürlich ungemein über dieses Happy End und feierten noch verdient bis in die Morgenstunden.

Ein Dank gilt nun allen beteiligten Meisterschaftsspielern, die für uns diese Saison angetreten sind. Besonders hervorzuheben, sind hierbei auch unsere Oldies (but Goldies) Schneebauer und Furtner, die uns in engen Situationen immer wieder geholfen haben. Auch auf Martin war in dieser Hinsicht stets Verlass. Danke!

Außerdem bedanken wir uns bei den Zuschauern, die uns immer wieder unterstützt und angefeuert haben.

Wir freuen uns schon jetzt auf die kommende Saison, welche dank dem Erfolg gegen Münzkirchen sicher wieder in der 2. Klasse West A gespielt wird.


7. Meisterschaftsrunde - tsv st. marienkirchen 2

Unser letztes Auswärtsspiel dieser Saison bestritten wir am Sonntag den 25.06. gegen die zweite Mannschaft des TSV St. Marienkirchen. Die Ausgangslange vor diesem Spiel stimmte uns grundsätzlich optimistisch, da sich unser Gegner abgeschlagen auf dem letzten Platz der Tabelle befand. Ganz offensichtlich wollte die Heimmannschaft aus St. Marienkirchen dies aber schon am Sonntag ändern und stellte mit Schönberger, Koller, Goder, Mayr, Dollereder und Schwarzgruber so stark, wie noch nie zuvor in dieser Saison auf. Ja, einige von uns hatten eine Art Déjà-vu, da schon in der Vorsaison ähnlich stark gegen uns aufgestellt wurde. Trotzdem stellten sich dieser schwierigen Aufgabe an diesem regnerischen Sonntag:

 

       1.     Heigl (wurde im Doppel von Sektionsleiter Breit ersetzt)

       2.     Kroiss

       3.     Kohlbauer

       4.     Buchinger

       5.     Burgholzer

       6.     Leitner (wurde im Doppel von Wallner ersetzt)

 

Bei durchwachsenen Bedingungen starteten wir also um zirka 09:30 (ohne gröbere Anfahrtsprobleme ;)) auf den drei Plätzen in St. Marienkirchen. Dabei bekamen es zu Beginn Alex mit Koller, Christian mit Schwarzgruber und Hannes mit Mayr zu tun.

Zu unserem Pech fanden wir uns in allen drei Matches sehr schnell mit Satzrückstand wieder. Während Alex den zweiten Satz für sich entscheiden konnte, mussten sich Christian und Hannes ihren, zugegebenermaßen wirklich gut spielenden Kontrahenten, nach dem zweiten Satz geschlagen geben. Zirka 30 Minuten später ging auch der dritte Satz zwischen Alex und Koller an den St. Marienkirchener. Dementsprechend rannten wir also schon nach den ersten 3 Einzeln einem 0:3 Rückstand hinterher, welchen nun Manuel gegen Schönberger, Rainer gegen Dollereder und Gerhard gegen Goder relativieren wollten. Leider musste man aber auch in der zweiten Runde alle ersten Sätze abgeben. Erwähnenswert hierbei ist der äußerst knappe und durchaus starke erste Satz von „Bomber“ Heigl gegen Schönberger. Schon kurze Zeit später gingen aber auch jeweils die zweiten Sätze von Manuel und Rainer und somit zwei weitere Punkte in der Begegnung an die Heimmannschaft. Lediglich unsere Nummer 3 Gerhard lieferte seinem Gegner Goder noch einen beherzten Kampf, indem er ihm den zweiten Satz mit 6:2 abnahm. Aber ähnlich wie Koller gegen Kroiss, ließ sich auch Goder dadurch nicht von seinem Kurs abbringen und entschied den dritten Durchgang mit 6:3 für sich. Der äußerst ernüchternde Zwischenstand lautete also 0:6 gegen uns, woraufhin wir uns nach nur sehr kurzer Beratgszeit für folgende Doppelaufstellung entschieden:

 

           1. Kohlbauer/Buchinger            (gegen Schönberger/Goder)

       2. Breit/Burgholzer                   (gegen Koller/Mayr)

       3.  Kroiss/Wallner                      (gegen Dollereder/Schwarzgruber)

 

Tatsächlich schien uns die Aufstellung der Gegner durchaus in die Karten zu spielen und so entwickelten sich drei wirklich starke und ziemlich spannende Doppelmatches.

Leider war der Rückstand an diesem Tag zu einfach hoch, sodass nach dem Einserdoppel, indem sich Gerhard und Hannes zwar wirklich gut präsentierten, für uns kein Punkt mehr zu holen war.

Als nächstes wurde das Dreierdoppel beendet, welches Michi und Alex leider im Championstiebreak verloren. Ebenfalls im Championstiebreak endete das Zweierdoppel von Christian und Rainer. Glücklicherweise konnte die beiden durch wirklich starkes Doppelspiel zumindest dieses eine Doppel und somit ein Spiel für uns entscheiden. Trotzdem waren wir mit dem Endergebnis von 1:8 natürlich alles andere als zufrieden. Allerdings muss im Hinterkopf behalten werden, dass diese St. Marienkirchener Mannschaft wohl kaum einer Mannschaft in dieser Klasse viele Punkte gelassen hätte.

 

Den Spaß ließen wir uns allerdings trotzdem nicht verderben und so wurde nach dem Spiel noch einmal traditionsgemäß bei einem isotonischen Getränk und der ein oder anderen Bratwurst nachbesprochen. Nichtsdestotrotz befinden wir uns nun in einer relativ unangenehmen Lage vor dem letzten Spiel gegen unsere Nachbarn aus Münzkirchen. Davon lassen wir uns aber natürlich in keinster Weise unterkriegen und so werden wir am letzten Spieltag, nach einer spielfreien "Erholungspause" am Zeltfestwochenende, noch einmal topmotiviert auf dem Platz gehen und unser Bestes geben. Da es sich an diesem Finalspieltag am 08.07. noch dazu um ein Heimspiel handelt, hoffen wir abermals auf Unterstützung einiger Zuschauer!

 

 


6. Meisterschaftsrunde - TV SChärding 1

In der dritten Runde vor Schluss der Saison besuchte uns am Samstag die mittlerweile erste und einzige Mannschaft des TV Schärding, welche noch im Jahr davor in der Bezirksklasse agierte. Aus diesem Grund war uns auch allen bewusst, dass ein Sieg wohl eher unrealistisch wäre, da besonders die Nummer 1 und die Nummer 2 der Schärdinger, zumindest auf dem Papier, in weiter Ferne sein sollten. Trotzdem setzte man sich das mutige Ziel, an diesem Spieltag zumindest einen Punkt in Schardenberg zu behalten.

 

Auf diese Mission gingen für uns:

  1. Heigl
  2. Kroiss
  3. Breit
  4. Burgholzer
  5. Schneebauer
  6. Widegger

 

Wie immer wurde die Begegnung um ca. 11:00 mit den ersten beiden Einzeln gestartet.

Dabei stellte sich unsere Nummer 1 Manuel dem mit einem ITN Wert von 3,8 daherkommenden, schier unantastbarem Adlmanninger aus Schärding. Wie schon viele vor ihm, war auch Manuel zu Beginn etwas überfordert. Im zweiten Durchgang konnte er allerdings richtig gutes Tennis zeigen und schien über lange Strecken vor allem durch hervorragendes Aufschlagspiel ebenbürtig, ehe er sich am Ende des Matches doch mit 0:6 4:6 geschlagen geben musste. Besonders zu erwähnen ist trotzdem, dass bisher niemand so viele Games gegen den Mann aus Schärding erzielen konnte. Das dies auch seinen Gegner beschäftigte, war an der schlechten Laune von Adlmanninger leicht abzulesen.

 

Auch das Einzel der beiden Zweier Kroiss und Breinbauer schien, rein statistisch gesehen, eine klare Sache für die Schärdinger zu werden. Doch auch Alex präsentierte sich an diesem Tag in überzeugender Form, sodass er Breinbauer über lange Strecken die Stirn bieten konnte. Alex führte zwischenzeitlich in beiden Sätzen, konnte allerdings leider keinen der beiden nach Hause spielen, was zu einem trotzdem sehr zufriedenstellenden Endergebnis von 5:7 4:6. In Anbetracht der bisher sehr klaren Siege Breinbauers, kann wohl auch unsere Nummer 2 auf die meisten Games gegen diesen Gegner stolz sein.

 

So sah man sich aber trotz guter Leistungen einem doch erwarteten 0:2 Rückstand gegenüber.

 

Das dritte Einzel des Tages bestritt auf unserer Seite Christian Breit, der es mit dem jungen Schärdinger Gottwald zu tun bekam. Der Gegner unserers Sektionsleiters erwischte zu unserem Pech einen Bombenstart und setzte sich nach nur wenigen Minuten mit 5:0 im ersten Satz ab. Trotz kurzer Gegenwehr musste Christian diesen Satz schlussendlich mit 1:6 abgeben. Im zweiten Satz konnte Christian allerdings stark zulegen und durch geduldiges Spiel den Gegner immer wieder zu Fehlern zwingen. Schließlich konnte der Schärdinger im Finish trotzdem den zweiten Satz und somit knapp das Spiel mit 4:6 beenden.

 

Ebenfalls auf einen sehr jungen Gegner traf unsere Nummer 4 Rainer mit Lennard Pell. Gleich zu Beginn der Partie war durch lange und vor allem spielerisch starke erste Ballwechsel sofort ersichtlich, dass dies wohl eine sehr knappe Kiste werden könnte. Diese Vermutung bewahrheitete sich schon bald, indem der erste Satz knapp im Tiebreak an Rainer ging. Der junge Pell ließ sich von diesem Satzverlust allerdings in keinster Weise beeindrucken und konnte sein ohnehin schon starkes Level noch einmal steigern und sich den zweiten Durchgang daraufhin mit 6:3 holen. Vor allem der dritte Satz war im Anschluss an Spannung kaum mehr zu überbieten, da beide Spieler sowohl Spitzenbälle als auch schreckliche Fehler produzierten und somit das Spiel bis zur Verlängerung des dritten Satzes unfassbar ausgeglichen gestalteten. Im darauffolgenden Tiebreak konnte sich Rainer allerdings durch einen Blitzstart sofort mit 5:0 in Führung spielen. Diesen Vorsprung ließ er sich dann nicht mehr nehmen und konnte damit das ganze Match mit 7:6 3:6 und 7:6 für sich entscheiden. Gratulation zu dieser wirklich tollen Leistung gegen einen echt starken Kontrahenten.

 

Durch diesen ersten Einzelsieg unserer Mannschaft beflügelt, wollten nun auch Widegger und Schneebauer alles daran setzten, uns bei einem Zwischenstand von 1:3 wieder in die Begegnung zu spielen.

 

Als Erster der beiden betrat unser Martin den Platz. Auf der anderen Seite bewegte sich der gebürtige Schardenberger Breyer, welcher Widegger vor allem zu Beginn der Partie durch unorthodoxes Schnittspiel das Leben schwer machte. Nach eher schwachem Start konnte sich Martin durch solides Grundlinienspiel allerdings wieder an seinen Gegner heranspielen und beim Stand von 5:4 sogar erstmals die Oberhand gewinnen. Leider zeigte Breyer keinerlei Nerven und konnte sofort kontern und infolgedessen auch den ersten Satz gewinnen. Zudem wurde der Gegner aus Schärding im zweiten Satz immer sicherer und so konnte Martin die Niederlage trotz eines tollen Einsatzes und einiger knapper Games nicht mehr verhindern.

 

Das letzte Einzel an diesem Spieltag bestritt unser topmotivierter Rudi Schneebauer gegen den Routinier Wagenbichler. Da beide sich kannten, versprach auch das, eine spannende Begegnung zu werden. Leider erwischte der Schärdinger den besseren Start, indem er den ersten Satz klar mit 6:1 gewinnen konnte. Im zweiten holte Rudi jedoch seinen berühmten Slice hervor und zeigte große Kämpfernatur. Leider gab es diesmal kein Happy End für Schneebauer und so musste er sich mit einem knappen 1:6 6:7 Endstand begnügen.

 

All dies führte zu einem zwar erwarteten, aber dennoch etwas ernüchternden 1:5 Zwischenstand nach den Einzeln. So glaubte kaum noch jemand wirklich an den angestrebten Punktgewinn.

Trotzdem entschieden wir uns, die Doppel nochmal mit einer gewissen Taktik im Hinterkopf aufzustellen und zwar wie folgt:

 

  1. Kroiss/Buchinger
  2. Breit/Burgholzer
  3. Heigl/Schneebauer

 

Zum Einser-Doppel, bestehend aus Hannes und Alex ,ist leider jeglicher Kommentar überflüssig, da die Gegner Adlmanninger und Breinbauer hießen. Aufgrund dieser Doppelkonstellation der gegnerischen Mannschaft waren aber das Zweier-, sowie das Dreier-Doppel deutlich schwächer aufgestellt, woraufhin sowohl Christian und Rainer, als auch Manuel und Rudi ihre Chancen witterten und diese Situation eiskalt ausnutzen.

So schafften wir es tatsächlich, dank wirklich starkem und vor allem überlegtem Doppelspiel beide Matches zu gewinnen. Und zwar setzten sich Breit/Burgholzer mit 7:5 und 6:3 und Heigl/Schneebauer mit 7:6 und 6:2 durch.

 

Daraus resultierte tatsächlich ein aus unserer Sicht absolut zufriedenstellender Punktgewinn (Endstand 3:6) gegen den TV Schärding. Tatsächlich sind wir erst die zweite Mannschaft, der das gelang und darauf dürfen wir alle stolz sein.

Besonderer Dank gilt hierbei dem Taktikfuchs Heigl, der durch die Idee der Doppelaufstellung dieses Ergebnis maßgeblich beeinflusste…

 

 

 

Dieser Punktgewinn dürfte uns wohl endgültig nach unten abgesichert haben, was uns alle ganz besonders freut. Jetzt bleiben uns nur mehr ein Auswärtsspiel, sowie ein Heimspiel, um noch Punkte zu sammeln. Wir sind jedenfalls topmotiviert und würden uns natürlich wieder auf Unterstützung vor Ort freuen.


5. Meisterschaftsrunde - VTV Rainbach 1

 

Am 5. Spieltag ging es zum Tabellenschlusslicht der 2. Klasse West A dem VTV Rainbach. Da unser Mannschaftsführer Alex Kroiss mit seiner Klasse in London verweilt, wurde er von Christian Leitner vertreten. Mit der folgenden Aufstellungen trat der UTC Schardenberg an:

 

  1. Heigl Manuel
  2. Kohlbauer Gerhard
  3. Breit Christian
  4. Buchinger Hannes (wurde im Doppel durch Rainer Burgholzer ersetzt)
  5. Leitner Christian
  6. Wallner Michael

Gestartet wurde um 11:00 Uhr mit den beiden Einzelpartien 5 und 3. So erwischte Breit Christian gegen seinen Konkurrenten Schmid Gerhard einen Traum Start und konnte den 1. Satz klar mit 6:1 für sich entscheiden. Im 2. Satz fand der vor allem auf der Vorhand sehr starke Schmid besser in die Partie und konnte seine Eigenfehler-Quote deutlich reduzieren. In einem offenen Schlagabtausch musste sich Christian schlussendlich in den Sätzen 2 & 3 jeweils 3:6 geschlagen geben. Leitner Christian bekam es im Einzel mit dem an diesem Tag äußerst stark spielenden David Reidinger zu tun. Der Rainbacher konnte den 1. Satz mit druckvollem Spiel klar mit 6:1 für sich entscheiden. Im 2. Satz konnte Christian seinem Gegenüber mit langen Bällen durchaus Parole bieten, musste sich aber dennoch 4:6 geschlagen geben.

 

Weiter ging es nun mit den Einzeln 4 und 6. Eine schwierige Aufgabe wartete dort auf Hannes Buchinger. Sein Gegner Markus Steinhofer, mit einem deutlich niedrigerem ITN, dominierte von Beginn an und konnte sich relativ deutlich mit 6:1; 6:1 durchsetzen. Somit stand es nach den ersten 3 Einzel bereits 0:3 und Schardenberg war gegen den Tabellenletzten bereits gehörig unter Druck.

 

Im 6er Einzel traf Michael Wallner auf den routinierteren Hermann Gaderbauer. Unter strahlendem Sonnenschein zur Mittagszeit entwickelte sich das Duell zu einer richtigen Schlacht. Michael startete gut ins Spiel, hielt seine Eigenfehler-Quote gering und konnte so trotz großteils enger Games den 1. Satz mit 6:1 gewinnen. Sein Kontrahent Gaderbauer Hermann kam darauf hin besser ins Spiel und konnte Michael zunehmend mehr und mehr unter Druck setzen. Beim Stand von 3:5 musste Wallner dann sogar einen Satzball abwehren. Durch den abgewehrten Satzball beflügelt gab Michael kein weiteres Game mehr ab und konnte auch den 2. Satz mit 7:5 für sich entscheiden. In 2 Stunden und 45 min. holte so Wallner den ersten Punkt für Schardenberg.

 

Gerhard Kohlbauer bekam es im 2er Einzel mit dem deutschen Tennistrainer Christian Zschippang zu tun. Der lizensierte Tennislehrer verlangte Kohlbauer sowohl körperlich als auch mental alles ab. Den hart umkämpften 1. Satz konnte Gerhard im Tiebreak trotz 1:5 Rückstand noch mit 7:5 gewinnen. Diese Meisterleistung von Gerhard führte zu einem Knick im Spiel seines Gegners. Dieser zeigte anschließend Nerven, Gerhard hingegen zog sein Spiel trocken durch und gewann den 2. Satz klar mit 6:0.

 

Im Aufeinandertreffen der beiden 1er begegneten sich Heigl Manuel und Zarbl Christian. Die bisherigen Duelle konnte allesamt Zarbl für sich entscheiden. Das Match wurde den hohen Erwartungen gerecht und die Zuseher sahen einen offenen Schlagabtausch. Heigl Manuel konnte vor allem durch seine „Bomba-Aufschläge“ sowie attraktivem Angriffsspiel punkten. Der Kontrahent aus Rainbach beeindruckte mit seiner Vorhand sowie seiner abgebrühten Spielweise. Da beide Spieler jeweils ihre Aufschläge durchbrachten, fiel die Entscheidung des 1. Satzes im Tiebreak. In diesem setzte sich Manuel mit 7:4 durch. Der 2. Satz gestaltete sich ähnlich dem 1.. Auch hier behielt Manuel mit 6:4 die Oberhand und stellte im Gesamtscore auf 3:3.

 

Demzufolge fällt die Entscheidung in den Doppel-Paarungen. Hier wurde aus taktischen Überlegungen die folgenden Aufstellung gewählt:

  1. Kohlbauer / Breit
  2. Heigl / Burgholzer
  3. Leitner / Wallner

Im 3er-Doppel vertraten Schmid/Gaderbauer den VTV Rainbach. In 2 Sätzen hatten Leitner und Wallner mit 5:7; 4:6 gegenüber den Gastgebern knapp das Nachsehen.  

 

Da auch der Gegner bei der Aufstellung taktierte, kam es im 1er Doppel zur Paarung mit Zschippang/Steinhofer. In einem hochwertigen und sehr ausgeglichen Match setzten sich die Gastgeber im 1. Satz im Tiebreak durch. Im 2. Satz konnten sich Kohlbauer/Breit nochmals steigern und gewannen 6:3. Die Entscheidung fiel im Champions-Tiebreak. Die Schardenberger konnten den Schwung vom 2. Satz mitnehmen und gingen mit 7:1 in Führung. Den Sieg schon zum Greifen nahe kam jedoch der Gegner wieder auf 7:7 heran. In einem unglaublich spannenden Finish schafften es unsere Jungs nochmal die letzten Reserven zu mobilisieren und den Gegner mit 10:8 in die Knie zu zwingen. Lobend muss hier erwähnt werden, dass sich unserer Sektionsleiter Breit Christian auch von einem der kräftezerrenden Partie geschuldeten Krampf nicht aufhalten lies und so durch seinen Einsatz die Siegchance am Leben erhielt.

 

Auch das 2er-Doppel musste im entscheidenden letzten Spiel über die volle Distanz gehen. Heigl/Burgholzer holten sich gegen Zarbl und den wiederum stark aufspielenden Reidinger den 1. Satz mit 7:5. Trotz vollem Einsatz ging der 2. Satz leider mit 2:6 an die Gastgeber. Auch im Champions-Tiebreak hatten Zarbl/Reidinger, auch aufgrund von 4 Doppelfehler von unserer Seite, knapp die Nase vorne und holten so den entscheiden letzten Punkt für den VTV Rainbach.

 

Der UTC Schardenberg musste sich somit trotz teils sehr starker Leistungen äußerst knapp mit 4:5 geschlagen geben. Positiv zu sehen ist aber auf jeden Fall die teils gute Performance sowie auch der erreichte Punkt. Kommendes Wochenende kommt im Heimspiel der TV Schärding, als ungeschlagener Tabellenführer, nach Schardenberg.

 


4. Meisterschaftsrunde - UTc St. Florian 2

Am vierten Spieltag, welcher zugleich auch schon wieder die Halbzeit dieser Saison bedeutete, empfing man die Jungs der 2. Mannschaft aus St. Florian, welche sich in den Wochen zuvor in starker Aufstellung und Form präsentierten. Somit rechneten wir alle mit einer doch relativ schwierigen Begegnung und waren dadurch aber auch bis in die Zehenspitzen motiviert. Aufgrund von manchen Ausfällen, wie zum Beispiel unseres Sektionsleiters Breit, der sich auf Erholungsurlaub befand, entschied man sich an diesem Samstag für folgende Aufstellung:

 

1. Heigl

2. Kroiss

3. Kohlbauer

4. Burgholzer

5. Furtner (wurde im Doppel von Widegger abgelöst)

6. Leitner

 

Gestartet wurde abermals um 11:00 Uhr mit den Einzeln von Kroiss und Furtner.

Kroiss bekam es gleich zu Beginn mit Jakob Aichmayr zu tun, welcher sich offensichtlich einiges vornahm und einen Traumstart erwischte. So stand es schon nach wenigen Minuten 0:5 aus Sicht von Kroiss. Dieser ließ sich von der hohen Führung seines Kontrahenten allerdings wenig beeindrucken und konnte, nach gelungener Aufholjagd, den ersten Satz noch mit 7:5 für sich entscheiden. Danach verlor der etwas frustrierte Aichmayr völlig den Faden, was zum 7:5 6:0 Endstand für Alex und somit zum ersten Punkt für unser Team führte.

 

Auch unser Routinier Furtner Hans konnte seinen Gegner Höfl, trotz eines Duells auf Augenhöhe, stets in Schach halten. Nach einer starken und vor allem konstanten Leistung konnte er sich einen verdienten 6:4 6:4 Sieg erspielen und somit auch nach seinem zweiten Meisterschaftsspiel in dieser Saison, als Sieger vom Platz gehen.

 

Weiter im Programm ging es schließlich mit den Einzelpartien 1 und 6. Auf unserer Seite betraten daher Heigl und Leitner den Platz.

Unsere Nummer Eins machte dabei gleich zu Beginn seines Matches gegen den ITN-mäßig stärkeren Mairleitner seinem Spitznamen „Bomber“ alle Ehre, indem er den ersten Satz nach überragender Leistung mit 6:0 für sich entscheiden konnte. Sein sichtlich beeindruckter Gegner wurde allerdings im Laufe des zweiten Satzes immer stärker und gewann diesen mit 6:3. Sehr starkes Tennis boten die beiden dann auch im dritten Satz. Dieser begann sehr ausgeglichen, bis sich Manuel durch ein Break und einem weiteren starken Aufschlagspiel eine Führung erspielen konnte, welche er bis zum 6:0, 3:6, 6:3 Endstand nicht mehr abgab.

 

Der an diesem Spieltag auf Nummer 6 spielende Leitner Christian musste in seiner Partie gegen Schmidhuber ebenfalls über die volle Distanz gehen. Während er im ersten Satz noch klar unterlegen war, fand er im zweiten Satz immer besser in die Partie und entschied diesen auch für sich. Im alles entscheidenden dritten Durchgang reichte es an diesem Tag allerdings nicht ganz für Christian und so musste er sich leider nach tollem Kampf mit 2:6, 6:1 und 3:6 dem sehr guten Jugendspieler aus St. Florian geschlagen geben.

 

Die letzten beiden Einzel der Begegnung bestritten nun Kohlbauer und Burgholzer für uns.

Rainer fand an diesem Tag leider kein wirkliches Rezept gegen den wirklich stark aufspielenden Spitzenberger. Unsere Nummer 4 musste fast das ganze Match über einem Rückstand hinterherlaufen, was ihm, trotz zwischenzeitlicher Führung zu Beginn des zweiten Satzes, über die gesamte Dauer des Spiels nicht wirklich gelang. Dies führte zum 2:6 2:6 Ergebnis gegen Rainer.

 

Auch unsere Nummer 3, Gerhard erwischte am Samstag mit Hartmaier einen Gegner in glänzender Spiellaune, welcher Gerhard immer wieder mit gefährlichen Slice- und Stoppbällen alles abverlangte. Auch in dieser sehr wichtigen Partie konnte, zum bereits dritten Mal in dieser Begegnung, keiner der beiden Kontrahenten das Spiel über zwei Sätze für sich entscheiden, weshalb sich das Ganze zu einer echten Nervenschlacht bei noch dazu sehr heißen Temperaturen entwickelte. Immer wieder konnte sich einer der beiden etwas absetzen, ehe der andere sich wiederrum zurückkämpfte. Am Ende war dieses Match kaum mehr an Spannung zu überbieten, da Kohlbauer zwischenzeitlich sogar drei Matchbälle abwehren musste, bevor er sich schlussendlich nach einer vielleicht weniger spielerischen aber dafür umso mehr mentalen Meisterleistung und sensationellem Kampf mit 7:5 im Entscheidungssatz durchsetzen konnte.

Das alles führte zu einer sehr zufriedenstellenden 4:2 Führung nach den Einzeln, welche wir auf keinen Fall noch aus der Hand geben wollten. Fest stand, wir brauchten einen Doppelsieg, um die gesamte Begegnung zu gewinnen und somit 2 Punkte für die Tabelle zu sichern.

So entschieden wir uns nach kurzer Beratungszeit für folgende Doppelaufstellungen:

 

1. Heigl/Kohlbauer

2. Kroiss/Burgholzer

3. Leitner/Widegger

 

Leider musste sich unser Dreierdoppel bestehend aus Christian und Martin nach wirklich bewundernswertem Einsatz, ihren Gegnern mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben. Allerdings täuscht dieses doch relativ klar wirkende Ergebnis darüber hinweg, dass sich unsere Gegner doch sehr viele Games über die No-Ad Verlängerung erkämpfen mussten.

 

Schlussendich begann man bereits zu relativ fortgeschrittener Zeit die letzten beiden Doppelspiele, die nun alles entscheiden sollten.

Während unser Einserdoppel Manuel und Gerhard es mit Mairleitner und Aichmayr, welche beide noch eine Rechnung nach den Einzeln offen hatten, aufnahmen, spielten Alex und Rainer gegen Hartmaier und Spitzenberger.

Glücklicherweise verlief das Zweierdoppel optimal aus unserer Sicht und so konnten sich Alex und Rainer nach souveräner Leistung einen nie gefährdeten 6:1 6:1 Sieg sichern. Dies bedeutete gleichzeitig auch unseren Sieg in der ganzen Begegnung. Somit war das Ergebnis des letzten Doppels, zumindest was die Punkte betraf, nicht mehr so entscheidend.

Doch schon in den ersten Games des Einserdoppels war zu erkennen, dass sich auch diese Partie in einen Krimi verwandeln würde. Dies bewahrheitete sich auch und so spielte man abermals zwei sehr lange, spannende und vor allem starke Sätze, welche, trotz tollem Kampf von Manuel und Gerhard, leider beide an die Gegner aus St. Florian gingen.

 

Nichtsdestotrotz konnte man am Ende des Tages stolz auf ein 5:4 Endergebnis zurückblicken. Das gibt uns zum einen in Bezug auf die Tabelle große Sicherheit und zum anderen auch viel Selbstvertrauen für die nächste, ebenfalls sehr wichtige Begegnung in Rainbach.

 

Ein besonderes Dankeschön gilt neben unseren verlässlichen Ersatzkräften Furtner und Widegger, auch unseren fleißigen „Hüttenwirtinnen“ Elisa Haas und Lara Bauer, welche an diesem Tag uns und unsere Gäste stets mit Getränken und Wurst- bzw. Leberkäsesemmeln versorgten. Dankeschön!

Zu späterer Stunde wurde das ganze Geschehen noch einmal bei einem gesunden Salat und dem ein oder anderen isotonischem Getränk beim Kirchenwirt analysiert, resümiert und gefeiert.


3. Meisterschaftsrunde - UTC Esternberg 3

Letzten Sonntag ging es am 3. Spieltag zu unserem Nachbarverein nach Esternberg. Da die ersten beiden Spiele gegen Taufkirchen und Kopfing verloren gingen, wohnte diesem Duell bereits eine gewisse Brisanz inne. Mit der folgenden Startaufstellung traten wir gegen unseren Gegner, welcher mit einer Niederlage und einem Sieg in die Saison gestartet ist, an:

  1. Manuel Heigl

  2. Alexander Kroiss

  3. Christian Breit

  4. Rainer Burgholzer

  5. Johann Furtner

  6. Michael Wallner

 

Pünktlich um 9:30 Uhr starteten die Einzel 5, 4 und 2. Johann Furtner war gegen seinen Gegner Oliver Krivec von Beginn an gut im Spiel, musste jedoch nach 40:15 Führung im 1. Game noch ein Break hinnehmen. Dieses Game war jedoch zugleich das letzte des jungen Herausforderers aus Esternberg. Mit viel Routine und souveränem Spiel gewann Furtner Hans 12 Games in Folge und stellte innerhalb kürzester Zeit mit einem 6:1, 6:0  die 1:0-Führung für Schardenberg her. Nicht minder souverän gelang Rainer Burgholzer mit einem 6:4 u. 6:1 über Philipp Wallner das 2:0 für Schardenberg. Besonders im 2. Satz lies Rainer seinem Gegenüber keine Chance mehr.

 

Das Spiel der beiden 2.-gesetzten Alexander Kroiss gegen Reinhard Schriefl entpuppte sich als echte Nervenschlacht. Im 1. Satz musste sich Alex nach fulminanten Start und 3:0 Führung gegen den Favoriten aus Esternberg knapp mit 4:6  geschlagen geben. Den hartumkämpften 2. Satz konnte er jedoch mit 7:6 für sich entscheiden. Vor allem im 3. Satz spielte Alex seine Qualitäten als „Schupferkönig“ aus und bezwang so in einer nahezu 3-stündigen Schlacht mit Hilfe seiner mentalen Stärke seinen Gegner mit 6:2. Gratulation nochmal an dieser Stelle an Alex zu seinem wichtigen Sieg über einen mit ITN von 5,5 von der Spielstärke her doch zu favorisierenden Gegner.

 

Im 6er-Einzel setzte sich Michael Wallner gegen seinen jungen Konkurrenten Elias Dullinger vom Ergebnis her klar mit 6:2 sowie 6:0 durch und stellte somit bereits auf eine 4:0-Führung für Schardenberg. Nach hartem Kampf im 3er-Einzel musste sich der in der bisherigen Saison sich in äußerst starker Form präsentierende Christian Breit gegen seinen Gegner Christian Scheiber mit 2:6 und 3:6 geschlagen geben.

 

Im 1er-Einzel trafen mit Manuel Heigl und Roland Krivec zwei Schlaggiganten aufeinander, die im Vorfeld der Partie jeweils dem Gegenüber die Favoritenrolle zuschoben. In einem spektakulärem und von Power-Schlägen geprägtem Spiel konnte Manuel Heigl vor allem dank seinen bombastischen Schlägen den 1. Satz mit 6:4 für sich entscheiden. Mit Fortdauer der Partie kam jedoch Roland Krivec immer besser ins Spiel und konnte vor allem mithilfe seiner Raketen-Aufschläge  den 2. u. 3. Satz mit 6:2 bzw. 6:0 für sich entscheiden.

 

Mit einer insgesamt sehr positiven 4:2 Führung ging es nach den Einzel in die Doppel. Mithilfe der folgenden Aufstellung sollte der entscheidende 5 Punkt eingefahren werden:

 

1er-Doppel: Heigl/Burgholzer

2er-Doppel: Kroiss/Wallner

3er-Doppel: Breit/Schneebauer

 

Sowohl das 1er- als auch das 2er Doppel konnten den 1. Satz mit 4:6 ausgewogen gestalten, mussten jedoch im 2. Satz den Gegnern mit 2:6 bzw. 1:6 den Vorzug lassen. Die Entscheidung fiel somit im 3. Doppel. Breit Christian und Schneebauer Rudolf konnten die Jungstars mit ihren gemeinsamen 111 Jahren-Routine klar mit 6:3 und 6:2 in die Schranken weisen und sicherten somit den entscheiden Punkt zum 5:4 für den UTC Schardenberg.

 

Lobend muss hier der Spielleiter Alex Kroiss erwähnt werden, der mit der bewusst gewählten Taktik das 3er Doppel möglichst stark aufzustellen, das richtige taktische Händchen bewiesen hat und somit den 1. Sieg unter seiner Führung, sowie in dieser Saison sicher gestellt hat.

 

An dieser Stelle möchten wir uns auch bei Furtner Hans und Schneebauer Rudolf bedanken, dass sie am Spieltag nicht nur eingesprungen sind, sondern auch wichtige Punkte errungen haben, vielen Dank!

 

 

In der nächsten Runde am Samstag den 27. Mai wartet mit UTC St. Florian/Inn ein sehr starker Gegner auf uns. Umso mehr würden wir uns deshalb um eure Unterstützung bei diesem Heimspiel freuen.

 

 


2. Meisterschaftsrunde - TV Taufkirchen/Pram 2

Am zweiten Spieltag der Saison stand unser erstes Heimspiel 2017 gegen die Jungs der zweiten Taukirchner Mannschaft auf dem Programm. Glücklicherweise meinte es der Wettergott an diesem Tag gut mit uns, sodass wir um 11 Uhr beginnend alle Spiele durchspielen konnten, obwohl der Wetterbericht nicht eher schlecht meldete. Dies war vor allem aufgrund von vielen längeren Partien an diesem Samstag sehr wichtig. Unsere Mannschaft trat diese Woche mit folgender Aufstellung an:

1. Heigl

2. Kohlbauer

3. Kroiss

4. Breit

5. Leitner (wurde im Doppel von Burgholzer ersetzt)

6. Wallner

 

Wie bereits erwähnt, wurde um 11:00 mit den Einzelpartien 4 und 5 gestartet. Dabei erwischte man dank eines stark aufspielenden Sektionsleiters Breit einen perfekten Start, indem dieser seinen Kontrahenten Eder in zwei umkämpften Sätzen schlussendlich mit 7:6 und 7:5 schlagen konnte. Weniger glücklich verlief die Partie von Leitner, der sich seinem Gegenüber Gaderbauer nach Gewinn des ersten Satzes leider in drei Sätzen geschlagen geben musste. Nach dieser sehr langen ersten Einzelrunde traten für uns Heigl und Kroiss jeweils gegen Fuchs und Schöfer auf den Platz. Während Kroiss sich gegen Schöfer in zwei relativ klaren Sätzen durchsetzen konnte, musste unsere Nummer 1 gegen den an diesem Tag wirklich stark spielenden Fuchs über die volle Distanz gehen, ehe er am Ende mit 4:6 im entscheidenden Satz trotz guter Leistung leider den Kürzeren zog. Daraufhin begannen sofort Kohlbauer und Wallner ihre Einzel gegen Vater Thomas und Sohn Florian Engertsberger. Die beiden Taufkirchner erwischten hierbei alle beide einen Traumstart und so sah man sich relativ rasch mit Satzrückstand auf beiden Plätzen konfrontiert. Unsere beiden Spieler gaben sich jedoch keineswegs auf und konnten sich im zweiten Satz steigern. Leider reichte die Gegenwehr nicht ganz aus und so stand am Ende beider Partien ein 4:6 im zweiten Satz auf der Ergebnistafel. Folgedessen ging man mit einem 2:4 Rückstand aus den Einzeln in die entscheidende „Doppelphase“ der Begegnung.

Hierbei entschieden wir uns für die Aufstellung:

1: Heigl/Kroiss

2: Kohlbauer/Breit

3: Burgholzer (Danke für den kurzfristigen Einsatz, Rainer)/Wallner

Unser Einserdoppel gab der Partie aus unserer Sicht wieder Schwung, da man die Taufkirchner ganz klar mit 6:2 und 6:1 bezwingen konnte. Unglücklicherweise reichte diese zweite Luft leider nicht ganz für die anderen beiden Doppel, welche leider jeweils in 2 Sätzen abgegeben werden mussten.

 

Somit stand am Ende des Tages leider eine 3:6 Niederlage auf dem Spielbericht, womit alle Beteiligten auf unserer Seite wohl nicht ganz zufrieden sind. Besonders im Doppel gibt es im Moment Aufholbedarf.  Nichtsdestotrotz ist die Saison noch jung und alles möglich, weswegen wir diese Woche mit Motivation trainieren sollten und optimistisch auf das kommende Auswärtspiel gegen unsere Freunde aus Esternberg blicken.


1. Meisterschaftsrunde - UTC Kopfing 2

Das erste Meisterschaftsspiel der Saison 2017 bestritt man heuer auswärts gegen die 2. Mannschaft des UTC Kopfing.

Das dies keine leichte Aufgabe werden würde, war von Anfang an klar, da die Kopfinger Mannschaft komplett und in Bestbesetzung in diese Begegnung startete, währenddessen bei uns der ein oder andere Fixstarter verhindert war. So traten wir am Samstag mit folgender Aufstellung gegen die starken Aufsteiger aus Kopfing an:

1. Heigl

2. Kroiss

3. Breit

4. Buchinger (wurde im Doppel durch Widegger ersetzt)

5. Burgholzer

6. Schneebauer

Die gegnerische Mannschaft  ging mit Selle, Späth, Fischer Hubert, Schmalhofer, Plöckinger und Fischer Raphael in die Partie, wechselte allerdings ebenfalls die Doppelbesetzung.

 

Man erwischte gleich zu Beginn einen tollen Start, indem Kroiss und Breit ihre beiden Einzel jeweils in zwei Sätzen für sich entscheiden konnten. Witzigerweise merkte Christian erst nach seinem Einzel, dass das komische Gefühl in seiner Hose dem noch nicht entferntem "Markerl" geschuldet war (siehe Fotos). Routinier Schneebauer musste sich daraufhin leider gegen Fischer in zwei Sätzen geschlagen geben, wobei er im zweiten Satz einiges an Gegenwehr zu bieten hatte. An dieser Stelle gilt ein besonderer Dank an Rudi für das verlässliche Einspringen im Einzel und Doppel. Das Einzel der beiden Einser konnte "Bomber" Heigl nach einem kurzen Durchhänger im zweiten Satz doch relativ klar in drei Sätzen gewinnen, während Buchinger und Burgholzer, welcher übrigens aufgrund vergessenem Schuhwerks etwas längere Fahrzeit hinter sich hatte, leider jeweils in zwei Sätzen ihren Kontrahenten aus Kopfing unterlegen waren. Dies führte zu einem denkbar knappen 3:3 Zwischenstand nach den Einzeln. Somit war im Doppel noch alles offen. Leider erwischte die Heimmannschaft an diesem Tag die bessere Doppelform bzw. -aufstellung und konnte somit nach zwei der drei Doppel den Platz als Sieger verlassen. Hierbei trotzdem ein Dankeschön an Martin, für den Einsatz im Doppel. Schlussendlich gelang Heigl und Kroiss der Sieg im Einser Doppel, womit ein Punkt an diesem ersten Spieltag gesichert war. Schlussendlich geht aufgrund der Aufstellungen und auch der noch fehlenden Spielpraxis der knappe Endstand von 4:5 in Ordnung. Trotzdem gilt es nun den Fokus auf das sehr wichtige erste Heimspiel gegen den TV Taufkirchen (2) kommende Woche zu legen. Wir hoffen auf einige Zuschauer und eine guten Leistung unserer Mannschaft.


Anmeldung Vereinsmeisterschaft 2017

Die Anmeldung zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft kann unter dem folgenden Link online vorgenommen werden.